VWA Schwerin: Expertin für kommunale Doppik

Annette Sewing ist seit Dezember 2013 Geschäftsführerin der VWA Mecklenburg-Vorpommern e. V. Sie folgt auf Heinz Hübner, der nach 18 Jahren Arbeit für die VWA in Schwerin in den Ruhestand gegangen ist.

Die 1966 in Bünde (Westfalen) geborene Diplom-Finanzwirtin kommt von der Staatlichen Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege mit Sitz in Güstrow, die vom Bundesland Mecklenburg-Vorpommern betrieben wird und zum Innenministerium gehört.

Dort lehrte sie seit 1993 als Dozentin. „Ich wechselte damals von der Praxis an die Fachhochschule, weil mir die Auseinandersetzung mit Recht und Gesetz und die Vermittlung des Wissens schon immer Freude gemacht haben.“ Sewing betreute zudem seit 2006 im Auftrag des Innenministeriums als Projektleiterin die Einführung der kommunalen Doppik in Mecklenburg-Vorpommern. Erste Kontakte zur VWA rühren aus dieser Zeit: „Es war unser Ziel, das Regelwerk mit den künftigen Anwendern zu entwickeln und gleichzeitig einen Wissenstransfer zu organisieren. Deshalb haben wir von Anfang an alle Fortbildungseinrichtungen des Bundeslandes mit ins Boot geholt.“ Sie sieht daher auch ihre neue Tätigkeit in einer Linie mit ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn, in der sie stets zur Qualifizierung anderer beigetragen hat.

Sewing arbeitete parallel mit Vorgänger Heinz Hübner. Nach dieser Phase der Orientierung definiert sie als erstes Ziel, „dass der laufende Betrieb möglichst reibungslos weitergeht“. Wichtig ist ihr der Austausch mit anderen VWAen, um gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft anzugehen und die hohe Qualität und breite Akzeptanz der VWA-Studiengänge aufgrund der bundesweit einheitlichen Standards zu erhalten.

Rainer Aschenbrenner

140203 Sewing-VWA-MV tn

Annette Sewing. Foto: privat