VWA Bonn: Neuer Mann, neuer Träger

Bei der VWA Bonn gab es einen Trägerwechsel: Bisher war die Bildungseinrichtung unterm Dach der Stadt organisiert und finanziert. Nun übernahm die gemeinnützige Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW), zu der bis jetzt 14 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien deutschlandweit gehören, die Trägerschaft.

Neuer Geschäftsleiter ist Philipp Schickl. Er wurde 1978 in Freiburg (Breisgau) geboren. Nach seinem Abitur hat er 2001 bis 2007 in Greifswald und Leipzig studiert und erwarb die Abschlüsse Diplom-Volkswirt und Diplom-Kaufmann. Nach seinem Studium arbeitete er zunächst als Berater in Leipzig. Während dieser Zeit lehrte Schickl u. a. am dortigen FOM Hochschulzentrum. Später wechselte er ganz zu dieser privaten Hochschule, die ebenfalls von der BCW-Stiftung getragen wird, und übernahm die Leitung der Hochschulzentren in Aachen und Bonn.

Schickl kennt die Bonner VWA aus seiner bisherigen Arbeit. Für ihn haben jetzt zwei Dinge Vorrang:
„Zunächst sorgen wir dafür, dass die laufenden Studiengänge erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Dann stellen wir auf das modulare Drei-Stufen-Konzept der VWAen der BCW-Gruppe um.“ Dabei absolvieren die Studierenden zunächst ein viersemestriges Ökonomen-Studium und erwerben in zwei weiteren Semestern das Wirtschaftsdiplom zum/-r Betriebswirt/-in (VWA). Wer darüber hinaus weiter in seine akademische Karriere investieren möchte, erfüllt damit die Voraussetzungen für ein Studium zum Bachelor of Arts, das die VWA in Kooperation mit der Open Business School an der FOM Hochschule durchführt.

ra/Kristina Wilhelms

140505 Philipp Schickl

Philipp Schickl. Foto: privat