Finke zu Gast beim VWA-Bundesverband

Der BDIVWA-Bundesvorsitzende Werner Finke nahm auf Einladung des VWA-Bundesverbandes an den Sitzungen des Studienleiterbeirates (26. März, Frankfurt/Main) und des Geschäftsführerbeirates (2./3.April, Regensburg) teil. Er sprach zu „Vorstellungen zur Alumni-Arbeit an den Akademien
und des Absolventenverbandes (BDIVWA)“. Finke brachte den Wunsch des BDIVWA zum Ausdruck, die Bildung und die Aktivitäten von Absolventenvereinigungen als Bezirksverbände des BDIVWA oder als eigenständige Alumni-Clubs zu fördern und zu unterstützen.

Absolventenverbände verschafften den Mitgliedern vielfältige Vorteile – u. a. durch den Aufbau von Netzwerken und durch Preisvorteile durch Kooperationsvereinbarungen. Die Akademien hätten in den Absolventenverbänden ein Gremium, das den Akademiegedanken und den Vorteil des VWA-Studiums besonders werbewirksam vertreten könne. Neben der intensiven Bindung zwischen der Absolventenvereinigung und der jeweiligen Akademie erscheint dem BDIVWA ein Zusammenschluss aller Verbände auf Bundesebene sinnvoll, um die Interessen der Akademieabsolventen auch überregional vertreten zu können. Finke verwies auf die geänderte Satzung des BDIVWA, die den Zusammenschluss
aller Absolventenverbände innerhalb des BDIVWA ermögliche und bat um Unterstützung durch die Akademien.