Bundesweite Aufmerksamkeit via abi.de

abi.de ist eine Online-Plattform der Bundesagentur für Arbeit. Sie bietet Infos, Reportagen, Erfahrungsberichte und Blogs rund um Studienwahl bzw. Berufswahl, Hochschule, Universität, Studium, Ausbildung und Berufsleben. Jetzt hatte sich die Redaktion des Portals an den Bundesverband VWA gewandt auf der Suche nach spannenden Alternativen für junge Leute zum purem Abitur oder einer „normalen“ Berufsausbildung.

Gesucht wurden für eine Berufsreportage zwei Interviewpartner, die ihr Abitur in Verbindung mit einem Abschluss als Betriebswirt/in (VWA) absolviert hatten.

Dr. Diana Reuter, die Geschäftsführerin des Bundesverbandes VWA e. V., unterstützte nach Kräften und stellte den Kontakt zur VWA Koblenz und zur IHK Nord Westfalen her.

Ein Erfolgsmodell – seit über 40 Jahren

Die Koblenzer bieten seit Mitte der 1970er-Jahre das „Mittelrhein-Modell“ an. Das ist seither eine begehrte und erfolgreiche duale Ausbildungs- und Qualifizierungskombina-tion, „um die uns selbst das Ausland beneidet“, bescheinigt VWA-Geschäftsführerin Sabine Müller diesem Programm. Ihr fiel es auch nicht schwer, eine passende Interview-Partnerin für die Redaktion von abi.de zu finden.

Deshalb steht seit Anfang November das Porträt von Janine Bleser auf der Online-Plattform. Die 22-Jährige ist bei der MKB/MMV-Gruppe in Koblenz als Vertriebsassistentin beschäftigt.

Ihr Arbeitgeber finanziert bundesweit Unternehmen das Leasing von Maschinen, Fahrzeugen oder IT-Hard- und -Software. Janine Bleser assistiert u. a. einem Firmenkundenbetreuer im Außendienst bei dessen Arbeit.

Rund 150 Kunden in einer Region Deutschlands werden durch das Tandem betreut. Ihr Job ist es, die Verträge vorzubereiten und den Kunden vorab zuzuschicken.

Wesentlicher Bestandteil der eigenverantwortlichen Arbeit von Janine Bleser ist die Akquise von neuen Kunden. Dafür, so berichtete sie auf abi.de, käme ihr ihr Verkaufstalent und die Kontaktfreude zupass. Zu Beginn sei ihr das dennoch nicht leicht gefallen, „aber da wächst man mit der Zeit rein“. Das gelte selbstverständlich auch für die Pflege der Bestandskunden.

Die wachsende Berufserfahrung leiste dabei das eine. Zum anderen biete ihr Arbeitgeber  Möglichkeiten, sich zusätzliche Qualifikationen anzueignen. Dies wolle sie intensiv nutzen.

Obendrein absolviert Janine Bleser derzeit an der Fachhochschule Meschede berufsbegleitend einen Bachelorstudiengang der Betriebswirtschaftslehre, der in Kooperation mit der VWA Hellweg-Sauerland speziell für VWA-Absolventen angeboten wird.

Betriebswirt (VWA) plus Bachelor of Arts

Ein wenig anders als in Koblenz liegen die Dinge in Münster. Hier hat die IHK Nord Westfalen seit 2013 die Studiengänge zum Betriebswirt/-in (VWA) in Kombination mit einem Abschluss als Bachelor of Arts im Angebot. Stephan Hols, der Teamleiter Studiengänge der IHK Nord Westfalen, wusste auch gleich ein gutes Beispiel der abi.de-Redakteurin zu empfehlen. Und so kam Sven Beßmann die Ehre zu, diese Laufbahn zu präsentieren.

Er hatte sich für eine Kombinationsausbildung mit Abitur bei einem großen Lebensmittelhändler in Münster entschieden. An deren Schluss hat der 29-Jährige dann den Kaufmann im Groß- und Außenhandel in der Tasche und den Betriebswirt (VWA).

Sven Beßmann legte 2006 das Abitur ab und war anschließend bei der Bundeswehr. Danach lockte ihn ein Studium der Politik und Verwaltung. Studierende suchen oft einen Job. Den fand er in seinem jetzigen Ausbildungsbetrieb, dem Großmarkt L. Stroetmann. Dort entdeckte er seine Vorliebe für alles, was mit dem Handel zu tun hat.

Aktuell absolviert Sven Beßmann das dritte Jahr einer Sonderausbildung, die speziell für Abiturienten angeboten wird.

Der Abschied vom akademischen Studieren sei ihm nicht schwer gefallen, erzählt er im abi.de-Interview:

„Durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis ist alles viel greifbarer geworden. Es macht eben einen Unterschied, ob man von Warenwirtschaftssystemen nur im Unterricht hört oder selbst schon Daten eingegeben hat.“

Besonders schätze er an seiner Ausbildung, dass er alle Bereiche des Unternehmens kennenlerne – den Einkauf, das Lager, das Controlling und auch den Außendienst. Diese Stationen erkunde man nicht nur, sondern werde aktiv eingebunden und bekomme „früh selbst Verantwortung“ übergeben. Nicht zu unterschätzen wäre zudem, dass die Praxiseinsätze parallel zu Ausbildungsinhalten an der IHK Nord Westfalen in Münster liefen.

Demnächst hat Sven Beßmann seine Prüfung zum Betriebswirt (VWA). Anschließend will er an der Fachhochschule Münster berufsbegleitend seinen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre machen und – wie schon seit geraumer Zeit – parallel dazu als Assistent der Vertriebsleitung in der Abteilung Markt- und Wettbewerbsanalyse arbeiten.

Autoren:

  • Rainer Aschenbrenner

    Rainer Aschenbrenner (Jahrgang 1961) studierte an der Karl-Marx-Universität in Leipzig und ist Diplom-Journalist. Seit 1998 arbeitet er als freiberuflicher Journalist, PR-Berater und Medienmanager. Seit 2010 ist der Chef vom Dienst (CvD) der „AKADEMIE“. Foto: Livia Schlling / Curcuma Medien